Sie sind hier: Aktuelles » 

Nächste Blutspende

2. Oktober 2020
Kleinglattbach, Halle im See

14:30 - 19:30 Uhr | weitere

Nächste Erste-Hilfe-Ausbildung

Samstag, 19.09.20 (auch für betriebliche Ersthelfer geeignet)

8.30-16.30 Uhr, DRK-Unterkunft

Kosten: 40 €, Anmeldung erforderlich

Jahreshauptversammlung des Ortsvereins für das Jahr 2019

Am vergangenen Samstag fand die Jahreshauptversammlung des DRK Ortsvereins Vaihingen/Enz statt. Der 1. Vorsitzende Klaus Reitze begrüßte neben den Ehrengäste, DRK-Kreisgeschäftsführer Herrn Wolfgang Breidbach, Justitiar Dr. Achim Lacher und die stellvertretenden Kreisbereitschaftsleiter Jochen Huber und Carlo Rasi vom Kreisverband Ludwigsburg, Tobias Waldbauer von der Freiwilligen Feuerwehr, Abteilung Enzweihingen, rund 40 Mitglieder des Ortsvereins.

Von links die Geehrten: Steffen Schassberger, Tobias Mäule, Klaus Reitze, Markus Haag, Christine Rühling, Konstantin Frank, Anna Wizgall, Steffen Hillebrand, Andrea Schwark, Petra Trostel, Felix Köhler, Sina Feeser, Monique Ballier, Kerstin Hanke, Heiko Jankowski, Sandra Schassberger

Herr Breidbach überbrachte die Grüße des Präsidiums des Kreisverbandes Ludwigsburg. Besonders freue er sich, dass er entgegen dem Trend in Vaihingen mit seiner Anwesenheit das Durchschnittsalter steigere und nicht senke, wie sonst leider häufig üblich. Die große Anzahl an jungen Helferinnen und Helfern beeindrucke ihn sehr. In seinem anschließenden Bericht dankte Herr Reitze besonders allen Mitgliedern, egal ob aus dem Jugendrotkreuz, der Bereitschaft oder dem Arbeitskreis. Die Helfer des Arbeitskreises entlasten die Bereitschaft hauptsächlich bei Bewirtungsaktionen und den Blutspenden. Der scheidende Bereitschaftsleiter Tobias Mäule berichtete ein letztes Mal über die im Jahr 2019 erbrachten Stunden der Bereitschaftsmitglieder. Zuerst bedankt er sich bei den Helfern aus der Bereitschaft und dem Arbeitskreis für die im Jahr 2019 geleistete Arbeit. Er betont nochmals ausdrücklich, dass ohne die Hilfe aller im Ortsverein unsere Aufgaben nicht erfüllt werden können. Die Anforderungen an den Ortsverein wie Absicherungen und Blutspende können nur dann geleistet werden, wenn die Helfer ihre Freizeit dafür opfern. Der Dank gebührt auch der Feuerwehr, der Polizei und dem DLRG für die gute Zusammenarneit.

In 2019 wurden bei den Sanitätsdiensten insgesamt 2.195 Stunden geleistet, die meisten davon während des Maientags. Die Bereitschaft führte im Jahr 2019 138 Einsätze durch, überwiegend bei den sogenannten „Helfer vor Ort-Einsätzen“. Hier wurden die Helfer insgesamt 126mal angefordert. Die Einsätze verteilen sich auf Horrheim, Aurich, Enzweihingen und dem Stadtgebiet Vaihingen. Die Zahl der HvO-Einsätze steigt stetig. Bei den 4 Blutspendeterminen in der Kernstadt und in Kleinglattbach konnten dem Blutspendedienst 677 Konserven übergeben werden. Dies waren immerhin 92 mehr als im Jahr 2018. Es konnten 63 Erstspender begrüßt werden, 3 mehr als im Vorjahr. Der nächste Blutspendetermin findet am Freitag, den 27.3.2020 in Kleinglattbach statt. Der Ortsverein würde sich freuen, wieder zahlreiche Spender zwischen 14.30 Uhr und 19.30 Uhr begrüßen zu dürfen. Besonders in Zeiten wie diesen, ist es wichtig, dass weiterhin Blut gespendet wird. Der Krankentransport und Rettungsdienst des Kreises Ludwigsburg wurde durch aktive Helfer des Ortsvereins mit insg. 396 Stunden unterstützt. Somit leisteten die 42 aktiven Helfer der Bereitschaft 6.910 Stunden ehrenamtliche Arbeit im Jahr 2019.

Michaela Tänzer berichtet von den Aktivitäten des Jugendrotkreuzes. Zurzeit hat das Jugendrotkreuz 17 aktive Mitglieder im Alter zwischen 7 und 16 Jahren. Die Highlights waren der Besuch der Therapiehunde von der Rettungshundestaffel in der Gruppenstunde und der Besuch bei des Polizeireviers in Vaihingen. Das Jugendrotkreuz nahm in 2019 wieder beim Nachtorientierungslauf im Oktober teil und konnte dort den 2. Platz erzielen- Des Weiteren wurde das eigene Logo fertiggestellt.

In 2019 wurden insgesamt 19 Erste-Hilfe-Kurse durch die 3 Ausbilder des Ortsvereins durchgeführt. Davon waren es 8 öffentliche Kurse, an denen überwiegend Führerscheinerwerber teilgenommen haben. Bei den weiteren 11 Kursen handelt es sich um individuelle Kurse in Schulen, Firmen und Vereinen. Insgesamt wurden 234 Teilnehmer vom Ortsverein in Erste-Hilfe-Maßnahmen geschult.

Der Kassierer Jochen Trostel berichtet über die Kassenlage des Vereins. Insgesamt könne gesagt werden, dass die Helferinnen und Helfer auch im zurückliegenden Jahr tolle Arbeit geleistet haben. Dies schlägt sich in den Einnahmen nieder. Das Jahr konnte mit einem leichten Gewinn abgeschlossen werden. Herr Reitze betont nochmals, dass es dem kompletten Vorstand sehr wichtig sei in die Arbeit und in die Ausstattung der Helfer zu investieren. Es sei dem Vorstand in den letzten Jahren gelungen hier die Balance zwischen Anschaffungen und Schuldenreduzierung zu wahren und auch zu halten.

Alle bisherigen Vorstandsmitglieder stellten sich anschließend zur Wiederwahl und wurden einstimmig für die folgenden vier Jahre gewählt. Nachdem die neue Bereitschaftsleitung und die Jugendleitung von den Mitgliedern im Amt bestätigt wurden, setzt sich der neue Vorstand des Ortsverein wie folgt zusammen: 1. Vorsitzender Klaus Reitze, Stellvertretender Vorsitzender Markus Haag, Schatzmeister Jochen Trostel, Schriftführerin Kerstin Hanke, Jugendleiterin Michaela Tänzer, Bereitschaftsleiterin Sandra Schassberger, Bereitschaftleiter Konstantin Frank, Stellvertretende Bereitschaftsleiter Steffen Hillebrand und Steffen Schassberger. Bei den nachfolgenden Ehrungen wurden zahlreiche aktive Mitglieder für ihre langjährige Mitgliedschaft beim Ortsverein geehrt. Anschließend wurde Herrn Tobias Mäule als Dankeschön für seine langjährige Tätigkeit als Bereitschaftsleiter vom 1. Vorsitzenden ein Geschenkkorb überreicht. Er war auf Wunsch der Bereitschaft zum Ehrenbereitschaftsleiter des Ortsvereins ernannt worden. Der Vorsitzende Herr Reitze bedankt sich zum Schluss der Versammlung nochmals recht herzlich bei allen Anwesenden. Es sei dem Vorstand und vor allem ihm bewusst, dass ohne die Helfer, die Ihre Freizeit opfern und mit ihrem Tatendrang das Rote Kreuz in den privaten Mittelpunkt stellen würden, der Ortsverein nicht existieren könne.

19. März 2020 20:04 Uhr. Alter: 111 Tage