Sie sind hier: Aktuelles » 

Nächste Blutspende

4. Oktober 2019
Vaihingen/Enz, Stadthalle

14:30 - 19:30 Uhr | weitere

Nächste Erste-Hilfe-Ausbildung

Samstag, 13.07.19 (auch für betriebliche Ersthelfer geeignet)

8.30-16.30 Uhr, DRK-Unterkunft

Kosten: 40 €, Anmeldung erforderlich

Großangelegte Terrorübung von Polizei und Bevölkerungsschutz

Breitscheidplatz im Dezember 2016, München Olympia-Einkaufszentrum im Juli 2016, Utrecht und Christchurch im März 2019… Immer wieder werden Menschen Opfer von terroristischen Anschlägen und Amokläufen. Um für diesen, hoffentlich nie eintretenden, Ernstfall gewappnet zu sein, hat der Landkreis Ludwigsburg als einer der ersten Landkreise in Baden-Württemberg ein spezielles Einsatzkonzept für sogenannte lebensbedrohliche Einsatzlagen (LebEL-Lage) erarbeitet. Dieses Konzept wurde am 24. März 2019 dann mit einem Großaufgebot beübt.

Früh morgens um 05.45 Uhr rückten die Helfer des DRK Vaihingen/Enz, verstärkt durch vier Kolleginnen und Kollegen vom Ortsverein Eberdingen, Richtung Ludwigsburg ab. Die Einsatzeinheit West des Landkreises Ludwigsburg betrieb zusammen mit der Einsatzeinheit Nord bei dieser Übung die Betreuungsstelle für Betroffene und Einsatzkräfte. Innerhalb der Einsatzeinheit West stellt der DRK Ortsverein Vaihingen an der Enz das Führungsmodul, zusammen mit dem DRK Ortsverein Eberdingen die Schnelleinsatzgruppe Erstversorgung und zusammen mit dem DRK Ortsverein Kirchheim das Transportmodul. Die DRK Ortsvereine Bönnigheim, Kirchheim und Sersheim vervollständigen die Einsatzeinheit mit dem Betreuungsmodul. Für die technische Unterstützung und Sicherheit sorgt der DRK Ortsverein Sachsenheim mit dem Modul Technik und Sicherheit.

Nach einer kurzen Erkundung wurde die Klinikcafeteria am Krankenhaus Ludwigsburg für die Aufnahme von un- und leichtverletzt Betroffenen vorbereitet. Im Eingangsbereich baute das Kreisauskunftsbüro eine Registrierung auf. Kräfte der beiden Einsatzeinheiten und der PSNV hielten sich bereit, die eintreffenden Betroffenen und Angehörigen zu betreuen. Auch die Polizei war mit zahlreichen Kräften zur Betreuung dabei.

In einer Betreuungsstelle werden diejenigen versorgt, die keine oder nur geringe Verletzungen davongetragen haben, vom Ereignis jedoch trotzdem direkt betroffen waren. Außerdem finden hier Familienzusammenführungen statt, Angehörige erhalten Auskunft und werden betreut, ggf. werden hier auch in Zusammenarbeit mit der Polizei Todesnachrichten überbracht.

Presseberichte:

Mitschnitt eines Livestreams

Ludwigsburger Kreiszeitung

Vaihinger Kreiszeitung (PDF)

3. April 2019 12:34 Uhr. Alter: 78 Tage